Die positive Wirkung der Zähne hängt im hohen Maße von deren Farbe ab. Strahlende, helle Zähne sorgen für einen jungen, vitalen und gesunden Gesamteindruck. Dank Bleaching ist das Zahnaufhellen heutzutage in vielen Fällen ohne großen Aufwand möglich.

Das Wirkprinzip beim Bleichen von Zähnen ist einfach: Durch das Aufbringen eines speziellen Gels, wird an den Zähnen aktiver Sauerstoff freigesetzt, der Farbstoffe oxidiert, aufspaltet und somit Verfärbungen verschwinden lässt, der Zahn wird heller.

Unser Tipp: Falls Sie Interesse an einem Bleaching haben, lassen Sie sich gerne in unserer Zahnarztpraxis unverbindlich beraten. Wir prüfen, ob dieses Verfahren für Ihre Zähne geeignet ist und optimale Ergebnissen zu erwarten sind.

Gerne können Sie Ihren Termin zur Beratung online buchen: Jetzt Zahnarzt-Termin online buchen

Ist es möglich, nur einen einzelnen Zahn zu bleichen?

Bei vielen Patienten ist beispielsweise aufgrund einer Zahnspange nur ein einzelner Zahn deutlich dunkler als die anderen. Es ist selbstverständlich möglich, nur diesen einzelnen Zahn mit einem Bleaching zu behandeln und so der Farbe der anderen Zähne anzugleichen.

Ich habe einen Zahn, der sich infolge einer Wurzelkanalbehandlung verdunkelt hat. Kann dieser aufgehellt werden?

Auch in diesem Fall ist es möglich, den verfärbten Zahn aufzuhellen. Hier bedarf es jedoch einer anderen Technik. Nicht Nikotin, Kaffee, Rotwein, Tee oder Nebenwirkungen von Medikamenten haben den Zahn verdunkelt, sondern Blutbestandteile und deren Zerfallsprodukte. Der umgangssprachlich bezeichnete „Endo-Zahn“ kann dadurch nach einiger Zeit gräulich erscheinen. Um ihn der Farbe der restlichen Zähne anzugleichen, öffnen wir ihn und bringen in die Höhle des oberen Zahnnervs einen Wattebausch ein, der mit der Bleaching-Lösung getränkt ist. Er verbleibt etwa drei bis fünf Tage im Zahn. Nach Abschluss der Behandlung entfernen wir ihn, kontrollieren das Ergebnis und verschließen den Zahn mit einer Füllung.

Bricht ein Zahn, der mit einem Bleaching behandelt wurde, leichter?

In keiner klinischen Studie konnte kein negativer Einfluss auf die Stabilität der Zähne/ Zahnschmelzstruktur nachgewiesen werden.

Kann das Bleaching erneut durchgeführt werden?

Es ist möglich, dass sich die Zähne nach zwei bis vier Jahren wieder verfärben (siehe Frage: Wie lange hält Bleaching?). Nach diesem Zeitraum kann – falls gewünscht – eine Widerholungsbehandlung für eine erneute Zahnaufhellung erfolgen.

Um wie viele Nuancen kann der Farbton der Zähne mit einem Bleaching aufgehellt werden?

Mit der professionellen Zahnaufhellung in unserer Praxis lassen sich eindrucksvolle Ergebnisse erreichen. Je nach Ausgangston/Naturfarbe der Zähne ist eine Aufhellung bis zu neun Nuancen möglich.

Was kann ich tun, damit das Bleaching-Ergebnis möglichst lange anhält?

Generell gilt es, die üblichen „Zahnverdunkler“ zu meiden und z. B. weniger Kaffee zu trinken. Wir empfehlen, ein bis zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung bei uns durchführen zu lassen. Hierbei werden Zahnbeläge und farbige Anlagerungen bis in die mit der Zahnbürste unerreichbaren Stellen entfernt. Nach der Behandlung strahlen die Zähne wieder, sind heller – und entscheidend gegen Karies, Parodontitis und Mundgeruch geschützt.

Werden die Kosten für das Bleaching von der Krankenkasse übernommen?

Bei einer Zahnaufhellung mit einem Bleaching handelt es sich um eine rein kosmetische Behandlung ohne medizinischen Hintergrund. Daher werden die Kosten weder von der privaten noch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Das Bleaching ist eine klassische Selbstzahlerleistung.

Warum werden meine Zähne im Laufe des Lebens dunkler?

Zähne verdunkeln im Laufe des Lebens. Dies kommt durch Farbstoffablagerungen, die aus dem Konsum von Kaffee, Rotwein, Tee oder Zigarettenrauch resultieren. Es hängt aber auch mit dem dünner werdenden Zahnschmelz zusammen. Das unter dem Zahnschmelz liegende Dentin, welches von Natur aus eine dunklere Farbe hat, kommt somit mehr zum Vorschein. Der Zahn wirkt dunkler. Und das trotz sachgemäßem Zähneputzen.

Wie lange hält Bleaching? Und ist Bleaching risikolos?

Für die Ewigkeit sind auch aufgehellte Zähne nicht. Abhängig von der jeweiligen Pflege und Ernährung ist nach zwei bis vier Jahren der alte Farbzustand wieder erreicht. Bei intensivem Nikotin-, Kaffee-, Tee- oder Rotweingenuss muss man damit rechnen, dass sich die Zähne schneller wieder verdunkeln. Nach dem Bleaching in unserer Praxis ist es wichtig, dass sie 24 Stunden auf verfärbende Genussmittel verzichten und keine Säuren wie Orangensaft zu sich nehmen.

Für die gesunde Mundhöhle stellt fachgerecht durchgeführtes Bleaching kein Risiko dar, dies belegen inzwischen verschiedene Studien. Nach der Behandlung kann es vorübergehend zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Zähne gegenüber Kälte und Wärme kommen. Auch der Genuss von Süßem oder Saurem kann unangenehm sein. Meist vergeht diese Empfindlichkeit von selbst, mittels Fluoridgel oder Zahnpasten für überempfindliche Zähne kann man die Beschwerden eindämmen.

Kann ich nicht einfach eine Zahncreme für weißere Zähne benutzen?

Sogenannte Whitening Zahnpasten enthalten viele abrasive Scheuerpartikel zum Entfernen von oberflächlichen Belägen. Bei der regelmäßigen Anwendung solcher Zahnpasten geht leider auch Zahnschmelz verloren, sodass nach einiger Zeit das etwas dunklere Dentin durch den dünner werdenden Zahnschmelz hindurchschimmert. Die Zähne wirken demzufolge bei längerer Anwendung dunkler statt wie gewünscht heller.

Daher ist von einer regelmäßigen Anwendung abzuraten und hier lieber eine professionelle Zahnreinigung und/oder Bleaching zu empfehlen.

Welche grundsätzlichen Bleaching-Verfahren gibt es?

  • In-Office-Bleaching: Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis
    Bei der In-Office-Methode findet das Bleaching direkt bei uns in der Zahnarztpraxis statt. Wir bringen ein konzentriertes Bleichgel auf die Zahnoberflächen auf, das etwa 15 bis 30 Minuten einwirken muss. Bereits nach der ersten Sitzung ist meist eine deutliche Farbaufhellung sichtbar. Diese Bleaching-Variante vor Ort hat einen entscheidenden Vorteil: Wir können den Bleichvorgang überwachen. Sollte es zu ungewünschten Effekten kommen, können wir direkt eingreifen.
  • Home-Bleaching: Zähne mit Profi-Material von uns direkt zu Hause aufhellen
    Möchte der Patient nicht in der Praxis bleiben, so kann er das Bleaching auch zu Hause mit Materialien aus unserer Praxis durchführen. Mit Abdrücken werden vorab individuell zugeschnittene Schienen angefertigt. Der Patient befüllt diese daheim mit dem Bleachinggel und setzt sie für etwa eine Stunde pro Tag ein. Auf diese Weise kann er den Aufhellungs-Erfolg nach jedem Tragen selbst kontrollieren/beurteilen. Die Anwendung kann bis zum Erreichen des gewünschten Farbtons innerhalb von ein bis zwei Wochen eigenständig durchgeführt werden. Danach folgt die Kontrolle bei uns in der Praxis.

Was passiert vor dem Bleaching?

Bevor wir eine Zahnaufhellung durchführen, kontrollieren wir den Gesundheitszustand Ihrer Zähne, Ihres Zahnfleischs und Ihres Mundes. Auf diese Weise klären wir ab, ob etwas gegen das Bleichen spricht.

Wann darf ein Bleaching nicht durchgeführt werden?

Bei den meisten Patienten ist eine Zahnaufhellung unproblematisch. Das Bleaching darf jedoch bei folgenden Personen/in folgenden Fällen nicht durchgeführt werden:

  • Bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren
  • Bei schwangeren oder stillenden Frauen
  • Bei Patienten mit sehr sensiblen Zähnen
  • Im Fall einer Zahnfleischentzündung, bei Parodontitis oder Karies
  • Bei Personen, die auf Peroxid allergisch reagieren

Als alternative Behandlung können hier andere Methoden der ästhetischen Zahnheilkunde (z. B. Veneers) in Erwägung gezogen werden.

Was ist der Unterschied zwischen Bleaching und Veneers?

Sowohl das Bleaching als auch das Einsetzen von Veneers sind effektive Varianten, die für ein strahlendes Lächeln sorgen.

Beim Bleaching werden Zähne, die sich durch bestimmte Einflüsse verdunkelt haben, schonend mit einem speziellen Bleichgel aufgehellt. Das Ergebnis sind schöne, weiße Zähne.

Veneers hellen die Zähne ebenfalls auf, sie haben jedoch noch einen weiteren Nutzen: Die dünnen Verblendschalen aus Spezialkeramik, die auf den Zahn aufgeklebt werden, können kleine Makel an den Zähnen wie Risse oder Schiefstellungen kaschieren.

Welche Methode für Sie geeignet ist, besprechen wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.